Kategorie: DUGIT Aktuell

DUGIT Aktuell
Informationen und Neuigkeiten aus Tel Aviv, Israel
– von der DUGIT-Family


  • König der Herrlichkeit

    „Als die Inseln das sahen, fürchteten sie sich, und die Enden der Erde erschraken; sie nahten sich und kamen herzu.“ Jesaja 41,5 Alles begann Anfang des Jahres, als Avi von führenden Persönlichkeiten aus den fernen Inseln des Pazifiks wegen der Veranstaltung einer Konferenz in Israel angesprochen wurde. Diese Leiter waren der Meinung, dass 2017 ein […]


  • Mercaz Chaluka

    Wenn es Nacht wird in Tel Aviv Wir bei Dugit halten es für einen wesentlichen Bestandteil unseres Glaubens, uns zu den weniger glücklichen unserer Mitmenschen auszustrecken. Wir glauben das, weil Jeschua uns darin in der Zeit seines Erdenlebens ein Beispiel gegeben hat. Warum sollte es jetzt anders sein? Es ist so einfach, sich vollständig im […]


  • „Lenny”

    „Lenny” – wie wir ihn nennen – wuchs in einer ultraorthodoxen Familie auf, sein Vater war Rabbi. Im Alter von 13 besuchte er eine sehr strenge, rigorose Jeschiwa-Schule, in die Jungen gehen, um die Tora zu studieren. Während seiner Zeit in der Jeschiwa begann Lenny Fragen zu stellen. Fragen, die keiner der unterrichtenden Rabbis beantworten konnte. Lenny wollte Gottes Plan für sein Leben erfahren und stellte ernste Fragen über Sünde, Himmel und Hölle.


  • DUGIT Coffee House

    Alles beginnt mit einer Tasse Kaffee In Israel gehören Cafés und Kaffeehäuser fest zum Alltag. Zu jeder Tageszeit sieht man alle möglichen Leute, die sich bei einer Tasse Kaffee mit Freunden unterhalten oder Geschäftliches besprechen. Ob es ihnen bewusst ist oder nicht, auf diese Weise bauen sie Beziehungen. Wir glauben, dass man Israelis am besten […]


  • Holocaust

    In Jesus verborgen, so wie er oft im Vater versteckt war und für seine Feinde nicht greifbar so waren wir 2 Wochen geschützt, von Engeln umgeben. Kein Unfall, keine Krankheit (Vladimir war schon länger nicht gesund), kein seelischer Zusammenbruch, kein Angriff, keine Mißstimmung. Gute Landung trotz Sturm, gute Heimkehr. Unser Auftrag: „Tröstet, tröstet mein Volk…“ […]


  • Begegnung > Versöhnung

    „Der Baum auf dem Berge nimmt hin, was das Wetter auch bringen mag. Er kann nur eins tun: seine Wurzeln so tief wie möglich treiben und bereit werden, standzuhalten. Unsere Wurzeln sind in dir, Herr. So halten sie fest in jedem Sturm, der an Leib, Seele und Geist rüttelt.“ Corrie ten Boom Von Theresienstadt nach […]


  • Manifest für Israel

    Wir stehen an der Seite Israels Im November 1947 schuf die UNO-Generalversammlung die Grundlage für den Staat Israel. Im Mai 1948 verlas David Ben-Gurion die Unabhängigkeitserklärung. Im Mai 1949 erfolgte die Aufnahme des souveränen Staates Israel in die Völkergemeinschaft. Israel existiert. Im kommenden Jahr seit 70 Jahren. Vital, engagiert und selbstbewusst. Als pluralistische Gesellschaft einer […]


  • Haus des Lebens – Dugit

    Beide haben wir vor etlichen Jahren die Jüngerschaftsschule in Hurlach von JMEM besucht. Dies und viele andere Begegnungen und Erfahrungen haben uns den Blick für das „Reich Gottes“ eröffnet und unser Herz erweitert. Sehr dankbar sind wir, dass unser Herr uns in den letzten Jahren mehr und mehr gerufen hat, in einigen Projekten verantwortlich mitzuarbeiten.


  • Freiheit und Versöhnung

    Vom 11. – 25. September 2016 kommen dreizehn Holocaust-Überlebende aus Israel nach Lüdenscheid und Hagen, um in vielen Schulen als Zeitzeugen zu berichten. Manche sprechen erstmals über ihre traumatischen Kindheitserlebnisse und geben dem Holocaust für junge Deutsche Stimme und Gesicht – vielleicht die letzten Zeitzeugen, die zu uns kommen können. Schulbesuche werden in Hagen, Lüdenscheid, Witten, Hemer und Schwerte stattfinden.


  • Juden + Araber

    Montag 14. März 2016 → 19 Uhr Shmuel Bowman Sein Freund: ein PalästinenserSeine Frau: von einem Palästinenser angegriffenSein Beruf: RabbiSeine Berufung: SiedlerSein Wohnsitz: Efrat, WestjordanlandShmuel Bowman ist Brückenbauer, und Bunkerbauer. Mit der Organisation Operation Lifeshield baut er Schutzbunker in ganz Israel für Juden und Araber, um diese vor den Raketenangriffen wie der Hamas oder der Hisbollah […]