DUGIT Aktuell

ALARM in Israel – heftiger Raketen-Beschuss

ALARM IN UND UM ISRAEL

Ihr wißt es längst aus den Nachrichten und sozialen Medien. ISRAEL und diese Nacht auch Tel Aviv sind unter heftigen Raketenbeschuss geraten.

Die Bilder und Videos, die auf fast allen Kanälen zu finden sind und hin und her geteilt werden sind bedrückend, verstörend und machen traurig, manchmal wütend. Wie schön könnte es doch sein? Corona scheint, zumindest in Israel, gebannt. Der Sommer steht vor der Tür, die neue Touristensaison könnte beginnen und nun das. 

Der Flughafen ist wieder geschlossen, diesmal nicht wegen des Corona-Virus, sondern wegen des Raketen-Virus. Diese neue kriegerische Eskalation hat sicher viele Gründe, politische und auch zwischenmenschliche. Geistlich betrachtet, hat es nur einen Grund. Es ist der tief im Menschen sitzende Hass auf alles, von dem Gott sagt, es ist mein. Meine Stadt (Jerusalem), mein Volk (die Juden), mein Land (Israel) und mein Sohn (Yeshua). Und nun bricht sich dieser Hass wieder Bahn. Sowohl im wieder stark werdenden Antisemitismus bei uns in Europa, besonders auch in Deutschland, wie auch jetzt im Raketenhagel auf Israel. 

Der Wurzel all des Hasses, ist jedoch längst der Kopf zertreten. Yeshua selbst hat es getan! Die Macht ist gebrochen, auch wenn sie sich immer wieder aufbäumt. Ein Kampf dessen Sieger längt feststeht.


Deshalb betet! Betet mit Zuversicht, nicht so wie mögliche Verlierer.

Betet für Israel, für Tel Aviv, alle unsere Geschwister in Israel und für unsere DUGIT-Mitarbeiter in ihren Schutzbunkern.

Und betet auch für die Menschen, die sich immer wieder von Hass und Gewalt verführen lassen.

Achim Grafe, DUGIT-Deutschland

Übersetzung deutsch
Shalom, meine lieben Freunde, wir möchten euch als unsere wunderbaren Gebetspartner herzlich danken, dass ihr an unserer Seite seid in diesen letzten schweren Tagen! Mehr als 1200 Raketen wurden von Gaza aus auf Israel gefeuert, viele davon auf Tel Aviv. Gottes Gnade ermöglichte uns, schnellstens in die Bunker zu fliehen und zu beten. Soweit wir wissen geht es allen Familienmitgliedern und auch den Gemeindegliedern gut und niemand ist zu Schaden gekommen. In den letzten zwei Tagen wurden sechs Menschen getötet und über 50 Menschen verletzt. Dennoch war es möglich gestern ein großes Gebetstreffen mit messianischen und arabischen Pastoren in Nazareth durchzuführen und gemeinsam für die Errettung der Menschen zu beten und den Herrn anzuflehen den Heiligen Geist auszugießen und die Herzen der Menschen zu Jesus zu bekehren. Also, in all den Schrecknissen, möchten wir euch danken für eure Gebete für uns und eure Unterstützung. Gott segne euch!